Ohne Dich keine Reparaturkultur – werde jetzt Unterstützer*in!

3 Jahre Reparieren statt Wegwerfen
…und das ist erst der Anfang!

HäuschenSeit 2014 werden im Café kaputt in Leipzig Alltagsgegenstände von Jeans über MP3-Player bis zum Küchentisch repariert. Mittlerweile haben uns über 600 Menschen besucht, viele kommen seither regelmäßig. Wir behandeln wöchentlich in unseren Reparatursprechstunden rund 20 Dinge und retten einen Großteil davon vor dem Wegwerfen. Momentan finanziert sich das mit Schüler*innen aufgebaute, gemeinnützige Reparaturcafé- und Bildungsprojekt allein über Spenden. Eine institutionelle Förderung durch die Stadt erhalten wir nicht, und Stiftungsgelder werden oft nur für zeitbegrenzte und „vom Regelbetrieb abgrenzbare“ Projekte gewährt.

Jetzt stehen wir vor unserer bisher größten Hürde:

Durch das Wachsen des Projektes wird auch der Verwaltungsaufwand größer und kann nicht mehr nebenbei und rein ehrenamtlich geleistet werden. Neben den monatlichen Miet- und Nebenkosten, Strom sowie Internet, Versicherung und sonstigen Ausgaben für das Projekt muss also auch eine langfristige Koordinationsstelle geschaffen werden, um dem Erhalt des Café kaputts eine Basis zu geben.
So kommen wir auf einen Bedarf von rund 1798€ im Monat, um alle Kosten zu decken.
Mit den Spenden aus den Sprechstunden und von unseren ersten 16 Fördermitgliedern können wir schon einen kleinen Teil dieser Kosten decken. Einige Rücklagen helfen uns momentan über die Runden. Spätestens zum Jahresende 2017 wird es dann aber knapp…

Dank einigen neuen Unterstützer*innen sind wir schon ein ganzes Stück weiter, das dicke Ende fehlt aber leider noch…

Also mach mit und hilf uns jetzt bei der Projektfinanzierung. Nur gemeinsam kanns klappen!

Ohne Dich gibt es keine Reparaturkultur!
Mit Deiner Hilfe können wir es schaffen.

 Wenn das Reparieren auch 2018 weitergehen soll, brauchen wir jetzt Deine finanzielle Unterstützung. Werde ein Teil der Reparaturbewegung, indem Du Fördermitglied oder Pat*in des Café kaputt wirst!
Damit trägst Du zum Erhalt unseres gemeinnützigen, allen offenen, kollaborativen Raumes bei, unterstützt den Austausch von Menschen, das Lernen handwerklicher Fähigkeiten, gibst Selbstwirksamkeitserfahrungen und verbreitest Mut und die Motivation, etwas in unserer Gesellschaft zum Besseren zu verändern…

Es gibt zwei Möglichkeiten der Unterstützung:

Werde Café kaputt Pat*in
Als Pat*in unterstützt Du das Café kaputt finanziell mit einem festen monatlichen Betrag, der einer unserer monatlichen Ausgaben entspricht.
Du kannst zwischen folgenden Pat*innen-Paketen wählen:
2€ (entspricht den Nebenkosten pro qm)
5€ (entspricht den Kekskosten)
7€ (entspricht den Kontogebühren der GLS Bank)
15€ (entspricht den Reparatur- und Pflegematerialkosten)
20€ (entspricht den Kaffee- und Milchkosten)
30€ (entspricht den Strom- und Internetkosten)
Als Pat*in hast Du exklusiv die Möglichkeit, ohne Teilnahmegebühr bei unseren gelegentlichen, offenen Workshops mitzumachen.

Werde Café kaputt Fördermitglied
Als Fördermitglied unterstützt Du uns regelmäßig mit einem Betrag Deiner Wahl. Dabei entscheidest Du frei über die Höhe des Beitrags und darüber, in welchem Turnus (monatlich, quartalsweise, jährlich) Du zahlst.
Als Fördermitglied bist Teil unseres Vereins und wirst zu Team-internen Festen eingeladen.

In beiden Varianten

  • erhältst Du eine jährliche Spendenbescheinigung für Deine Steuererklärung.
  • kannst Du jederzeit Deine Zahlungen mittels formloser Info an uns beenden.
  • erhältst Du Infos zu Deiner Unterstützung (wenn nicht anders angegeben) von uns per E-Mail.

Werde jetzt Unterstützer*in
und biete dem Wegwerfwahnsinn Einhalt.

Ganz bequem gehts mit dem folgenden Spendenformulars von HelpDirect, mit dem Du uns einfach auf digitalem Wege ein Lastschriftmandat für Deine Unterstützung zukommen lassen kannst.

  • Wenn Du eine Fördermitgliedschaft abschließen willst, wähle frei Deinen Förderbetrag aus und stelle ein, ob wir ihn monatlich, quartalsweise oder jährlich bei Dir abbuchen sollen (jährlich ist für uns am wenigsten aufwendig).
  • Wenn Du eine Pat*innenschaft übernehmen möchtest, wähle einen der vorgegebenen Beträge und die monatliche Spendenoption.
  • Achtung: Unter „Dein Beitrag zur Finanzierung des Spendenformulars“ kannst Du zusätzlich eine einmalige Spende an HelpDirect geben, musst Du aber nicht.

 

Wenn Du Deine Daten nicht übers Netz senden möchtest oder wenn Du nicht per Lastschrift zahlen willst, kannst Du hier unser Unterstützer*innen-Formular abrufen, selbst ausfüllen und uns schicken oder vorbeibringen: Hier findest Du hier unseren Unterstützer*innenformular und Lastschriftmandat als PDF.
Außerdem liegt es bei uns im Reparaturcafé auch zum Ausfüllen für Dich bereit.
 
FAQ – Fragen und Antworten

Was passiert mit meiner Unterstützung? »

Was passiert mit meiner Unterstützung?
Als Fördermitglied oder Pat*in fließt Dein Geld komplett in den Erhalt unseres Projektes Café kaputt bei dem gemeinnützigen Verein leben.lernen.leipzig e. V.
Wir versichern, dass wir alle Gelder zweckgerichtet, sparsam, gemäß unserer Satzung und dem Prinzip der nachhaltigen Ressourcennutzung verwenden. Wie sich unsere Projektausgaben zusammensetzen, kannst Du unten sehen.

Wie setzen sich die Kosten genau zusammen? »

Wie setzen sich die Kosten genau zusammen?

  • Miet- und Nebenkosten 286,00 €
  • Strom 19,00 €
  • Internet 10,00 €
  • Versicherungen 10,00 €
  • Kontoführung bei der GLS 7,00 €
  • Büro- und Öffentlichkeitsarbeitsmaterial 16,00 €
  • Tee, Kaffee, Milch etc. 25,00 €
  • Raumpflege, Instandhaltung, Reparaturmaterial 15,00 €
  • Bezahlte Arbeit für 20h/Woche (Nettostundenlohn 10,56 €, Arbeitgeber*innenbrutto 17,63 €) 1410,00 €
  • GESAMTKOSTEN 1798,00 €

Warum läuft nicht alles rein ehrenamtlich und trägt sich darüber? Welche Arbeiten werden bezahlt? »

Warum läuft nicht alles rein ehrenamtlich und trägt sich darüber? Welche Arbeiten werden bezahlt?
Im Café kaputt ist ein Team von rund 20 Personen ehrenamtlich tätig, die vor allem die Reparatursprechstunden als Helfer*innen betreuen. Je nach Zeit und Lust der Einzelnen sind wir mehr oder weniger oft vor Ort. Nicht alle können jede Woche kommen. Damit alles läuft und der Raum für alle offen und nutzbar bleibt, brauchen wir allerdings ein bis zwei Personen, die die organisatorische Basisarbeit leisten, den Raum betreuen und die Projekt-Verwaltung machen. Nur auf dieser Basis können alle anderen Mitmachenden sich flexibel und nach Ihren Bedürfnissen einbringen.
Zu der Arbeit, die diese Personen leisten, zählen zum Beispiel folgende Aufgaben:

  • Sprechstundenbetreuung = Helfer*innen-Organisation (Wer ist wann da?), Schlüsselverantwortung (auf- und zumachen inklusive Aufbau, Aufräumen), Willkommensatmosphäre wahren, Ansprechperson für besondere Anliegen von Nutzer*innen und Helfer*innen, Lagerung von Projekten, regelmäßige Einkäufe von Verbrauchsmaterialien, Besucher*innen- und Reparaturstatistik, Verleih von Werkzeug an andere gemeinnützige Organisationen
  • Raumpflege: regelmäßige Pflege und Wartung von Raum, Werkzeugen und Materialien, Ordnungssystem, Aufräumen
  • Werkstattsicherheit = Helfer*innen-Einweisung, Kontakt mit Sicherheitsfachkraft für jährliche Prüfung und Sicherheitsschulung, Aktualisierung von Gefahrenstoff- und Inventarliste, 2-jährige Prüfung aller ortsveränderlichen elektrischen Geräte, Hausordnung, Versicherungen (Haftpflicht und Unfall), Erste-Hilfe-Schulungen, Recherche zu Rechtsfragen (z.B. Reparatur mit Minderjährigen), bei Bedarf Aktualisierung der Hausordnung, Haftungsbegrenzungen, Helfer*innenvereinbarungen
  • Projektfinanzen = Spendeneinnahmen und Barkasse verwalten, Rechnungen prüfen und Kontoverwaltung, fortlaufende Buchhaltung, Verwaltung und Belange von Unterstützer*innen
  • Nachbarschaft/Gewerbe/Vernetzung = monatliches Treffen mit Hausbesitzer*innen und Nachbargewerben zwecks Organisation von Miet- und Nutzungsbelangen, Beratung von Reparaturcafé-Neugründungen, Austausch mit anderen ähnlich gelagerten Projekten, Mitwirkung im Verbund offener Werkstätten und im Netzwerk Reparaturinitiativen, bei denen wir Mitglied sind (Reparaturkultur insgesamt voranbringen)
  • Außenkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit = Flyer, Mails, Projekthandy, Newsletter, Facebook, Blogs, Projektbesuche, Presseanfragen, Pressemitteilungen, Stände bei öffentlichen Veranstaltungen, Events im Raum
  • Verwaltung = Betreuung und Verwaltung der Bundesfreiwilligen und Kontakte mit Trägerorganisation, jährliche Berichte über unsere Projektarbeit.

Die Arbeit in all diesen Bereichen beträgt insgesamt mehr als 20 Wochenstunden, so dass die 20 bezahlten Wochenarbeitsstunden nur einen Anteil der insgesamt anfallenden und von uns geleisteten Tätigkeiten für das Projekt abdecken. Der weitaus größere Teil bleibt Ehrenamt.

Ist meine finanzielle Unterstützung des Café kaputts von der Steuer absetzbar? »

Ist meine finanzielle Unterstützung des Café kaputts von der Steuer absetzbar?
Ja, denn unser Trägerverein leben.lernen.leipzig e. V. ist als gemeinnützig anerkannt. Er ist unter der Vereinsregister-Nummer 5297 beim Amtsgericht Leipzig eingetragen und trägt die Steuernummer 232/140/14548.
Wer an gemeinnützige Organisationen spendet, kann die gespendeten Beträge bis zur Höhe von 20% der Gesamteinkünfte als steuerlich absetzbare Sonderausgabe von seinem Jahreseinkommen abziehen. Hierdurch verringert sich indirekt der zu zahlende Steuerbetrag.
Jeweils Anfang des Folgejahres senden wir Dir eine Zuwendungsbescheinigung für Deine Steuererklärung zu.

Wie kann ich meine finanzielle Unterstützung des Projektes ändern oder kündigen? »

Wie kann ich meine finanzielle Unterstützung des Projektes ändern oder kündigen?
Falls Du regelmäßig mehr oder weniger spenden oder Deine Pat*innen- oder Fördermitgliedschaft kündigen magst, kannst Du das jederzeit tun, indem Du Deine Spenden-Einzugsermächtigung mit einer formlosen E-Mail (oder per Brief) an uns widerrufst.

Was passiert mit meinen Daten? »

Was passiert mit meinen Daten?
Deine Daten behandeln wir vertraulich und verwenden sie nur für die Verwaltung der Gelder und für Informationen, die Dich als Unterstützer*in betreffen. Wir geben sie nicht an Dritte weiter.

Welche Rechte oder Pflichten habe ich durch meine finanzielle Unterstützung des Café kaputt Projektes? »

Welche Rechte oder Pflichten habe ich durch meine finanzielle Unterstützung des Café kaputt Projektes?
Erst einmal darfst Du stolz sein, die Grundlagen des Projekts mitzuerhalten.

  • Als Fördermitglied unseres Vereins gehörst Du zu unserem erweiterten Team und wirst herzlich zu unseren internen Festlichkeiten geladen.
  • Als Pat*in kannst Du bei von uns angebotenen Spezial-Workshops ohne Teilnahmegebühr mitmachen.

Ansonsten hast Du keine besonderen Rechte oder Pflichten.
Fragen und Feedback nehmen wir natürlich gern entgegen.
Die Teilnahme an unseren Reparatursprechstunden ist für Dich – wie für alle anderen – nicht an finanzielle Gegenleistung gekoppelt.
Wenn Du magst, kannst Du Dich zusätzlich aktiv als Reparaturhelfer*in in einer unserer Sprechstunden oder im monatlich tagenden Projektbeirat einbringen.

Kann ich das Projekt auch anders unterstützen? »

Kann ich das Projekt auch anders unterstützen?
Ja, natürlich. Wenn eine regelmäßige finanzielle Unterstützung gerade nicht infrage kommt, kannst Du uns auch gern
…eine einmalige Spende in beliebiger Höhe zukommen lassen
Kontoinhaberin: leben.lernen.leipzig e.V.
IBAN: DE75 4306 0967 1144 3915 00
BIC: GENODEM1GLS
Bank: GLS
Verwendungszweck: Spende Café kaputt,
…Dich als Helfer*in, im monatlich tagenden Projektbeirat oder in der Organisation praktisch einbringen oder
…Materialien spenden (bitte vorher per E-Mail an cafekaputt@lebenlernenleipzig.de unseren Bedarf abfragen).
Auch darüber hinaus gibt es Möglichkeiten: Erzähle anderen vom Café kaputt oder teile und „like“ uns bei Facebook (www.facebook.com/cafekaputt) oder Instagram (instagram/cafekaputt).
Detailliertere Infos zum Mitwirken findest Du auch hier. 

Wie sicher ist das Fortbestehen des Projektes und was passiert, falls es endet? »

Wie sicher ist das Fortbestehen des Projektes und was passiert, falls es endet?
Im Gegensatz zu vielen anderen Projekten sind wir durch unseren Raum im Kosmos eines Hausprojektes der Central LS W33 vor der Preistreiberei durch Immobilienspekulationen sicher. Demnach können wir, wenn einmal die Ausgaben für die regelmäßigen Arbeiten und die Raum-, Neben und Verbrauchs-Kosten gedeckt sind, so lange fortbestehen, wie genügend Menschen das Café kaputt mit ihrer ehrenamtlichen Reparaturhilfe und ihrem Nutzungsinteresse beleben. Falls das Projekt – aus welchen Gründen auch immer – zu Ende geht, wirst Du informiert und kannst die dauerhafte Förderung einstellen. Falls sich der Verein darüber hinaus auflösen sollte, geht das übrige Vereinsvermögen laut Satzung an das ebenfalls gemeinnützige VILLA e.V. – Förderverein für Jugend, Kultur und Soziales in Leipzig.

Danke fürs Mitmachen, Du bist der Hammer!