---

Liebe Leser*innen des Café kaputt Newsletters,

in diesem Newsletter erhaltet Ihr alle paar Monate Neuigkeiten zum Projektverlauf unseres Reparaturcafé- und Bildungsprojektes und aktuelle Termine.

Eure Rückmeldungen, Fragen, Ideen und Anregungen empfangen wir gern - schreibt uns einfach eine Email an cafekaputt@lebenlernenleipzig.de.

Wir freuen uns auch, wenn Ihr den Newsletter weiterleitet.

Neu anmelden für den Newsletter sowie alte Newsletter durchlesen könnt Ihr über unseren Blog www.reparieren-in-leipzig.de

Viel Spaß beim Lesen!
Das Café kaputt Team

---

Inhalt

1. Neue Öffnungszeiten seit dem Sommer
2. Neu im Team: Anja
3. Unser Programm fürs Georg-Schwarz-Straßen-Wintertreiben am 03.12.
4. Winterpause-Zeiten
5. Jetzt dringlicher: Fördermitglieder gesucht!
6. Projekthandy vorerst abgeschafft

---

1. Neue Öffnungszeiten seit dem Sommer

Da die Sprechstunden mitunter sehr überfüllt waren, haben wir seit Sommer eine neue Öffnungszeit für Technik-Reparaturen für Euch eingerichtet.

Ihr könnt uns seither zu folgenden Zeiten besuchen:

---

2. Neu im Team: Anja

Bereits seit August unterstützt Anja das Café kaputt mit frischer Tatkraft und seit November ist sie als Bundesfreiwillige fest ins Organisationsteam eingestiegen. Juchuu.

Hier eine kleine Vorstellung:

Huhu, mein Name ist Anja und ich bin gebürtige Leipzigerin. Leipzig ist eine großartige Stadt mit all ihren Facetten. Man findet hier alles, was das Leben lebenswert macht und jeder kann seinen Teil dazu beitragen. Deshalb möchte ich das Café kaputt und den Gedanken dahinter unterstützen!

Ich bin ausgebildete Gesellin im Handwerk und habe nach meiner Ausbildung Produktdesign und Kommunikationsdesign studiert. Während des Studiums wurde mir sehr schnell klar, dass ich zukünftig als Designerin nicht Teil einer Gesellschaft sein möchte, die stumpfsinnig produziert und konsumiert, sondern nachhaltig leben und diesen Gedanken fördern möchte. Im Café kaputt geht es genau darum, Rohstoffe sinnvoll einzusetzen, Produkte zu reparieren anstatt wegzuwerfen und neu zu kaufen. Und das alles unter dem sozialen Gesichtspunkt sich nicht daran zu bereichern!

So werde ich also ab November mit Start meines Bundesfreiwilligendienstes als Nachfolgerin von Julia ein neues Mitglied im Team und freue mich riesig auf die Möglichkeit, meinen Teil beizutragen.

Falls Ihr sie noch nicht getroffen habt, lernt Ihr Anja sicher bei Eurem nächsten Reparaturbesuch kennen!

---

3. Unser Programm fürs Georg-Schwarz-Straßen-Wintertreiben am 03.12.

Es ist schon wieder so weit. Es wird kalt und gemütlich und es wird wieder Zeit fürs Georg-Schwarz-Straßen-Wintertreiben.

Wie üblich könnt Ihr zum Straßenfest bei uns im Café kaputt 14 – 20 Uhr zum offenen Reparaturcafé, winterlich-gemütlichen Kaffee mit Keksen und zum Mitmachen bei unseren Konsumkultur-Statistiken vorbeischauen.

Um 19:00 Uhr gibt's dann ein kleines Highlight, denn wir eröffnen feierlich unsere neue Ausstellung zum Thema “Was hat mein Kram mit dem Rest der Welt zu tun? – Probleme und Ideen für Veränderung”.
Darin wirds um unsere Gedanken hinter dem Projekt gehen: Wieso liegt uns Reparieren statt Wegwerfen so am Herzen?

Dabei ist auch Catherine Allié von we are KAL aus dem Netzwerk Leipzig FairKleiden. Sie gibt einen kurzen Input zu der Frage "Wie kann eine interkulturelle und faire textile Kette funktionieren?" und teilt darin ihre Erfahrungen aus der textilen Lieferkette eines Sozialunternehmens, in welchem ökologisches Gleichgewicht essentiell ist.

Kommt vorbei, hakt nach, tauscht Euch aus und lasst Euch inspirieren!

---

4. Winterpause

Und dann ist ja bald auch schon der Jahreswechsel...

Da machen wir wieder mal kurz zu: Vom 23.12. bis zum 09.01. halten wir Winterschlaf!

---

5. Jetzt dringlicher: Fördermitglieder gesucht!

Damit's auch 2017 weiter rundläuft brauchen wir nun tatsächlich Eure Unterstützung:

Ab 01.12.2016 werden wir die volle Miete für unseren Raum zahlen (vorher konnten wir die Ausbau-Invesititionen noch abwohnen). Das heißt, unsere laufenden Kosten steigen. Damit wir das langfristig decken können, brauchen wir weiterhin Eure finanzielle Unterstützung!

Inklusive Miete, Nebenkosten, Internet, Strom, Haftpflicht, Kontoführung sowie den Kosten für unser 3 Bundesfreiwilligendienst-Stellen haben wir monatliche Ausgaben von 433 Euro.

Durch einige Fördermitgliedschaften (DANKE an die Unterstützer*innen!) und die Spenden aus den Sprechstunden wird davon schon ein Teil gedeckt, aber wir haben immer noch einen monatlichen Fehlbetrag von rund 200 Euro. Für die ersten Monate können wir den über Rücklagen decken, langfristig brauchen wir aber unbedingt mehr Fördermitglieder.

Deshalb:

Entscheide Dich jetzt dafür und hilf uns mit einem kleineren oder größeren monatlichen Beitrag das Café kaputt als gemeinnütiges und nicht-kommerzielles Projekt mit kostenfreien Reparaturangeboten für alle Menschen - unabhängig von ihrem Einkommen - zu erhalten!

Mit 10 Euro monatlicher Spende kannst Du z. B. unseren Internetzugang oder den Monatsbeitrag der Haftpflicht finanzieren, mit 20 Euro Förderbeitrag wären die Stromkosten abgedeckt, mit 77 Euro unsere Nebenkosten bezahlt.

Natürlich lassen sich Deine Förderbeiträge von der Steuer absetzen und jederzeit ohne Umwege oder Vertragsbindung beenden.

Über diesen Link kannst den Aufruf und das Formular direkt als PDF herunterladen.

---

6. Projekthandy vorerst abgeschafft

Eine kleine Info noch für alle, die unsere bisherige Projekttelefonnummer ab und zu genutzt haben: Wir haben das Projekthandy abgeschafft und sind nun erstmal nur live zu den Sprechstunden oder über E-Mail erreichbar.

---

Und zu guter letzt, wie immer: Unser Flyer zum Weitergeben in verschiedenen Sprachen

Arabisch

Englisch

Deutsch

Bitte helft mit, das Café kaputt bekannter zu machen und gebt die Flyer weiter an Andere, hängt sie in Euren Hausfluren oder an Lieblingsorten aus!

(Gerade gibt es noch keine überarbeitete arabische und englische Version mit den neuen Zeiten, also, falls ihr diese ausdruckt: notiert gern dazu, dass wir auch Dienstags 16 - 18 Uhr Technik-Sprechstunde haben. Danke.)

Refugees welcome!

---

An dieser Stelle auch mal noch ein herzliches Dankeschön an unsere fleißigen ehrenamtlichen Lektor*innen Kathrin und Marcel!